• à la une : Entretien avec Anne Nivat : le 18 mars 2018, les Russes seront-ils Un continent derrière Poutine ?

Campus

Jedes Jahr erhalten mehr als tausend Studierende des Instituts für politische Studien in Paris – auch Sciences Po Paris genannt – ihr Master-Diplom. 2015 haben 75% von ihnen beschlossen, direkt den Einstieg ins Berufsleben zu wagen. Von ihnen berichten 87%, innerhalb der ersten sechs Monaten nach ihrem Abschluss, direkt eine Anstellung gefunden zu haben. Diese Zahlen klingen vielversprechend und dienen oft als Aushängeschild der Bildungseinrichtung. Was allerdings auffallend ist, sind die Beschäftigungszweige, in denen die Abgänger eine Position finden: 73% nehmen eine Stelle im privaten Sektor an. Die große Mehrheit von ihnen findet ihren Weg in die Wirtschaft und in die Politik. Worüber allerdings wenig gesprochen wird, sind jene Sciences Po Abgänger, die beschließen einen eher untypischen Werdegang einzuschlagen.
In zwei Gesprächen mit ehemaligen Studierenden des europäischen, deutsch-französischen Campus von Sciences Po Paris, werden solche alternativen Möglichkeiten ausgeforscht, um den Lesern neue Perspektiven zu eröffnen.

Par Cosima Sagmeister

Politique

Während Europa aufgrund der innenpolitischen Krise in Deutschland führungs- und orientierungslos vor sich hindümpelt, bahnt sich im Süden die nächste Herausforderung an: die drittgrößte Volkswirtschaft der EU, Italien, wählt am 4. März ein neues Parlament. Die Gefahr für Europa: alle Umfragen sehen die EU-skeptischen Protestparteien vorne.

Von Manuel Klement

Culture

Le sixième long-métrage d’Abdellatif Kechiche, librement inspiré du roman La Blessure, la vraie de François Bégaudeau, est sorti en salles le 21 mars, cinq ans après que le réalisateur ait reçu la palme d’or à Cannes pour La Vie d’Adèle.

Par Margaux Appel

Reportages

Das Internet verändert. Unsere Umwelt. Unsere Art zu kommunizieren. Unsere Kinder. Unsere Hobbies. Unsere Art Freizeit zu erleben. Unser Dating-Leben. Und seit geraumer Zeit ist das Internet in den intimsten Bereich unseres Lebens vorgedrungen: unser Sexleben.

Par Raphael Bucher